IMG 8866 M

 

Auf der Südseite des Kirchhofes wurde im Mai 2011 das Nebengebäude „Kiraula“ eingeweiht und seiner Funktion übergeben. Der Name ist ein Zusammenzug der Begriffe "Kirche" und "Aula" (lat. Halle) und betont die Zusammengehörigkeit des Nebengebäudes zur Kirche mit der Zielsetzung, ein Ort der Begegnung zu sein.

 

Integriert sind eine kleine Küche und WC-Anlagen sowie Räumlichkeiten für den Hausdienst.
In der Kiraula versammeln wir uns während den Sommermonaten nach dem Gottesdienst zum Kirchenkaffee, aber auch Apéros im Zusammenhang mit kirchlichen Anlässen finden hier statt.

 

Die Kiraula kann im Zusammenhang mit der Kirche gemietet werden. Auskunft erteilt das Sekretariat.

 

Pestalozzi Denkmal

 

 

Im Süden stehen das Pestalozzischulhaus mit dem Pestalozzidenkmal und in den Rasen eingelassen die Gedenktafel für Anna Pestalozzi, der Frau von Johann Heinrich Pestalozzi.

Bourbaki Denkmal

Im Norden steht ein Denkmal aus dem Jahre 1899 des französischen Bildhauers Frédéric-Auguste Bartholdi, der die weltberühmte Freiheitsstatue in New York geschaffen hat.
Es stellt die geflügelte Viktoria dar und erinnert an die 22 in Schinznach-Bad verstorbenen internierten Bourbaki-Soldaten aus dem Deutsch-französischen Krieg von 1870/71.

Grabplatten

In die südliche Aussenfassade eingelassen sind die Grabplatten des Basler Bürgermeisters Andreas Buxtorf, der am 18. Juli 1815 anlässlich einer Kur in Bad Schinznach gestorben war und diejenige des japanischen Pestalozzi-Verehrers und Übersetzers Prof. Dr. Arata Osada. Seinem Wunsch entsprechend wurde seine Asche am 25. November 1961, kurz nach seinem Tod, in der Nähe der Grabstätte Heinrich Pestalozzis beigesetzt.